Georgica e. V.
Deutsch-Georgischer Verein für Kultur und Bildung, Frankfurt am Main

„Georgien und Deutschland – eine lange Liebe“ Teil 2 am 6. Oktober 2021

Die FABRIK, 6. Oktober 2021 um 19 Uhr

Georgien: Ein berauschend schönes Land südlich des Kaukasus, voller Poesie und Lebensfreude. 

Eher unbekannt ist, dass Georgien und Deutschland eine lange Geschichte verbindet. Vor 200 Jahren siedelten Deutsche dort, Berlin war in den 1920ern Zuflucht und Heimat georgischer Intellektueller und Politiker. 
Die Georgien-Freunde Dr. Hans Grigoleit und Hannes Wirth erzählen von den Beziehungen und lassen Sie durch Musik und Wein das Gefühl dieses einzigartigen Landes erleben.



Der Teil 1 des Vortragsabends mit Klaviermusik am 10. März 2020 war ein voller Erfolg. 

Dürfen wir Ihnen die Unterlagen von den Vorträgen als PDF-Dokument per E-Mail zuschicken? Gern können Sie uns einfach an info@georgica.de eine kurze Nachricht schicken, dass Sie die Unterlagen erhalten möchten.

Dr. Tamara Kirschke-Jerenashvili: Deutsch-georgische Beziehungen bis zur Unabhängigkeitserklärung 1918

Dr. Hans-Günther Grigoleit: Eine Wanderung vom zaristischen Russland zur 1. Georgischen Republik und durch 70 Jahre Sowjetrepublik hin zur 2. Georgischen Republik
Ekaterine Kintsurashvili: Klaviermusik georgischer Komponisten
Generalkonsul Levan Diasamidze: Beziehungen zwischen Georgien und der Bundesrepublik Deutschland
Lika Tukhashvili: Reiseland Georgien
Moderation:  Hannes Wirth

Veranstalter: Generalkonsulat von Georgien und Georgica e. V.